Zum ersten Mal we love wedding

Brautpaar sitzt auf Bordstein und prostet sich zu

Nicht nur in den Kennenlern-Gesprächen mit den Brautpaaren, sondern auch auf der Hochzeitsmesse we love wedding am vergangenen Wochenende in den Dortmunder Westfalenhallen werde ich immer wieder auf dieses Foto von Jenni und Marcus angesprochen. Die Paare haben mir an meinem Stand auf we love wedding mitgeteilt, dass sie diese ungestellte, lockere Atmosphäre mögen, die dieses Foto ausstrahlt.

So natürlich wie möglich

Ich freue mich darüber. Denn es gehört auch zu meinen Favoriten. Ich mag es „meine“ Brautpaare und die Hochzeit so natürlich wie möglich zu fotografieren. Die Paare und Gäste sollen sich nicht verstellen müssen, sondern einfach das Fotografiertwerden genießen und es als schönen Teil oder als besonderen Programmpunkt der Hochzeit erleben.

Dazu gehört ein ausführliches Vorgespräch. Mit den Brautpaaren bespreche ich mögliche Motive. Bei Jenni und Marcus war es so, dass sie Fotos in einer Industrieumgebung wünschten. Und da die beiden gern Chucks tragen, sollten auch diese Teil der Fotos sein.
So kamen wir gemeinsam auf die Idee, im Dortmunder Hafen die Brautpaarfotos zu machen. Wie verabredet brachten die beiden eine kleine Decke zum darauf Sitzen mit, damit das Kleid nicht schmutzig wird. Zwei Flaschen mit Bügelverschluss komplettierten diesen Teil des Shootings. Auf mein „Kommando“ ließen sie es ploppen und stießen fürs Foto an.
Wir haben eine ganze Serie vor der Backsteinwand geschossen.

we love wedding

Die Messe we love wedding hat zum ersten Mal stattgefunden. In der Halle 8 der Dortmunder Westfalenhallen haben zahlreiche Aussteller ihr Produkte und Dienstleistungen rund um die Hochzeit angeboten. Sehr gelungen fand ich die Idee mit der Bühne. Sänger, Bands und ein Studio mit Brautkleidern gaben dort interessante Life-Darbietungen.

Besonders interessant fand ich den Stand eines Maßscheneiders aus Essen. Er präsentierte, was man aus einem Brautkleid nach der Hochzeit alles machen kann, zum Beispiel ein Abendkleid oder ein Taufkleid für ein Baby.

Immer wieder beliebt sind die sogenannten Photobooths. Ein Anbieter hatte eine besonders pfiffige Idee: Er präsentierte seine Photobooth, die in einen alten VW Bulli eingebaut war.

Kommentare sind geschlossen